Das Beherrschen und das folgerichtige Anwenden der Naturgesetze wird allgemein als Wunder – im konkreten Fall als Wunderheilung – bezeichnet. So haben “große Geister” zu allen Zeiten Wunder vollbracht. Paracelsus hatte einen Erkenntnisstand, welcher dem Zeitgeist entsprach. Er hatte jedoch einen sehr hohen Bildungsstand.

Es gibt sehr viele Bücher mit entsprechenden Kommentaren über das Leben dieses hoch angesehenen Arztes – welche ich hier nicht kopieren möchte. Paracelsus scheint ein an Gott glaubender Christ im Denken und der Form seiner Zeit gewesen zu sein.

In meinen Augen war er – entgegen der zu lesenden Meinung – kein Mystiker. Paracelsus musste sich mit der Sprache und Ausdrucksweise seiner Zeit erklären. Das allgemeine Denken – vielfach beherrscht durch die Doktrinen der Kirche – sagte, dass der Mensch die “Krönung der Schöpfung” ist. Dieser Mensch beherrscht – so die allgemeine Ansicht – in Wechselwirkung mit den Gestirnen das gesamte sichtbare Universum.

Nur die so genannte Quintessenz – siehe „5“, „4“ plus „1“, – ist außerhalb. Diese Quintessenz wird zu allen Zeiten und auch heute noch – da nicht messbar – mit Namen wie Mysterium, Schöpfer, Transzendenz, etc. bezeichnet. Der Mensch – einschließlich des modernen Psychologen – versucht immer wieder etwas nicht Messbares mit der Ratio zu messen.

Wenn wir heute bereit sind die medizinische Botschaft Paracelsus zu verstehen, dann verstehen wir auch, dass die Spagyrik wichtiger ist denn je.  Es ist nicht angesagt, dass Sie ihr chemisches Wissen auf vier, beziehungsweise fünf Elemente reduzieren. Ebenso wenig müssen Sie in der Freisetzung der einzelnen Wirkstoffe die Methodik und die Technik des Paracelsus anwenden. Eine wahre Symbolik ist zeitlos in seiner Aussagekraft. Der objektive, inhaltliche Sachverhalt wird nicht durch unterschiedliche Blickwinkel der Betrachter beeinflusst und verändert.

Aufgrund der Dualität gibt es Inhalt und Form sowie Wahrheit und Fälschung. Beides ist stets der Evolution unterworfen. Dadurch ergeben sich vier Sphären, vier Kombinationsmöglichkeiten.  Auf dem Planeten Erde wurde bislang nie etwas “entdeckt”, was in sich selbst negativ war. Der Mensch hatte und hat jedoch die Möglichkeit stets alles negativ anzuwenden.  Betrachten wir uns die aktuelle Situation bezüglich der Gesundheitsversorgung der Menschen im Allgemeinen und besonders in Europa.

Im Sozialgesetzbuch V § 12 der Bundesrepublik Deutschland ist verankert, dass der pflichtversicherte Bürger nur Anrecht  auf eine ausreichende, notwendige, wirtschaftliche Versorgung hat. Bereits am 22.07.1946 definierte die WHO den Begriff Gesundheit:

„Gesundheit ist ein Zustand vollkommenen körperlichen, geistigen und sozialen Wohlbefindens und nicht die bloße Abwesenheit von Krankheit oder Gebrechen“.

In der  Ottawa-Deklaration entwickelte die gleiche WHO 1986 das Gesundheitsverständnis: Gesundheit ist der Oberbegriff von ff. fünf Merkmalen: Aktivität, Lebenszufriedenheit, subjektiv erlebte Gesundheit, Gesundheitsverhalten, gesunder Lebensstil.

Über diese Diskrepanz mag sich jeder selbst Gedanken machen.  Schon der bekannte römische Satiriker Juvenal (60 bis 127) spottete (Satire X 356) bezüglich der Wellness und Bodybuilder Szenen seinerzeit, den Cladiatorenkämpfen: wenn wenigstens in einem gesunden Körper ein gesunder Geist wäre.  “Orandum est ut sic  mens sana in corpore sano“. Aber auch dieses nachlesbare Zitat wurde bewusst verstümmelt und wird unseren Kindern in der Schule unter „in einem gesunden Körper ist ein gesunder Geist“ (Turn- Vater Jahn) vorgesetzt.

Manipulationen und Freiheitsberaubung!!

Kommentieren